Städte und Dörfer der Insel Lefkas / Lefkada

Lefkas

Neben seinen wunderschönen Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten hat die Insel Lefkas aber auch schöne interessante Städte und Dörfer zu bieten. In diesen Orten ist das ursprüngliche Griechenland oft noch sehr gut erhalten geblieben, was auf vielen anderen überlaufenen Touristen-Inseln in Griechenland leider nicht mehr der Fall ist.

Lefkas Stadt – Die Hauptstadt

Lefkas Stadt oder auch Lefkada genannt, ist mit 7.000 Einwohnern die Inselhauptstadt und liegt im Norden der Insel. Sie ist durch eine Schwenkbrücke mit dem Festland verbunden.
Wie auch beim Namen der Insel gibt es für die Stadt zwei Schreibweisen – Lefkas und Lefkada, wobei „Lefkada“ eher im Englischen verwendet wird und Lefkas eher im Deutschen.
Die Stadt besitzt einen modernen Yachthafen mit Platz für ca. 600 Boote und einer einladenden Uferpromenade mit vielen Restaurants, Tavernen und Bars und ein Archäologisches Museum. Hauptader der Stadt ist nach wie vor die Fußgängerzone Ioannou Mel, der Mittelpunkt ist der Platz Agios Spyridon mit der gleichnamigen Kirche. Abends spielt sich das Leben am Hafen und der Promenade mit seinen Restaurants und schicken Bars ab.
Nach einem großen Erdbeben 1953 wurde die Stadt nach alten Plänen wieder aufgebaut und bietet ihren Besuchern heute ein malerisches Bild. Die eng stehenden Häuser rund um den Agios Spyridonplatz sind bunt, was Lefkas Stadt einen sehr lebhaften Ausdruck verleiht.
Besonders schön ist der sieben Kilometer lange Strand Yira mit seinen charakteristischen Windmühlen, oberhalb der Stadt befindet sich das einzige noch bewohnte Kloster der Stadt, das Fanomeri Kloster. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf Lefkas-Stadt und die Strände Ai Giannis und Mili.

Lefkas Stadt

Agios Nikitas – Der ursprüngliche Westen

Der malerische Fischerort Agios Nikitas liegt an der Nordwestküste von Lefkas und ca. 12 km von Lefkas-Stadt entfernt. Agios Nikias hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten und in den Sommermonaten lebhaften Örtchen entwickelt. Auch bei Tagesgästen ist die kleine Badebucht mit Liegen- und Sonnenschirmverleih beliebt. Es gibt diverse Tavernen, Cafés und Supermärkte. Nach einem kurzen Spaziergang von ca. 20 Minuten über den Hügel hinter dem Hotel kommt man an den herrlichen, recht einsamen Milos-Strand mit seinem schönen, groben Sand. In der Hochsaison kann man sich alternativ mit dem Wassertaxi (ca. € 6 pro Person/Strecke) hinbringen bzw. abholen lassen.
Mit dem Mietwagen ist man innerhalb weniger Minuten an den Sandstränden Pefkoulia oder Kathisma. Dort gibt es jeweils diverse Tavernen, Bars und Schirme und Liegen zu mieten.
Ganz besonderes an dem kleinen Fischerort Agios Nikitas ist, dass keine Autos im Ort erlaubt sind. So müssen die Fahrzeuge an der Hauptstraße abgestellt und das Örtchen zu Fuß erkundet werden. Dadurch herrsch gerade in der Nebensaison eine absolute Ruhe. Das kleine Örtchen Agios Nikitas bietet für jeden Urlauber etwas.

Agios_Nikitas

Kalamitsi – Windmühlen, Kloster und Berge

Kalamitsi ist perfekt für alle, die es romantisch und malerisch mögen, denn in dem kleinen Dorf am Fuß des Berges Rachis an der nordwestlichen Küste von Lefkas, scheinen die Uhren anders zu gehen. Die alten Frauen sind, ganz wie die Tradition es verlangt, in Schwarz gekleidet, und der Esel ist ein beliebtes Transportmittel. Sehenswert sind die vielen Windmühlen in der Umgebung, die Kirchen und auch das alte Kloster. Von Kalamitsi aus bietet sich ein herrlicher Blick auf das Meer.

Lygia – Das Fischerdorf

Das Zentrum der Fischer von Lefkas ist Lygia, ein kleiner Ort unweit von Lefkas Stadt. Am Hafen liegen die Fischerboote, die Netze trocknen in der Sonne und die Fischer verkaufen ihren frischen Fang direkt am Kai. Es gibt einige gemütliche Kneipen und sehr gute Fischrestaurants.

Lygia

Vasiliki – Surfen und Campen

Dieser kleine Hafenort im Süden der Insel ist besonderes bei Seglern und Surfern sehr beliebt und der Campingplatz vor Ort gilt als der Schönste in ganz Griechenland. Der kleine Ort in der Nähe von Lefkas-Stadt ist sehr idyllisch, denn die weißen Häuser bieten einen fantastischen Kontrast zum tiefblauen Himmel.

Hafen Vasiliki
Vasiliki ist auch der Fährhafen des Südens, von welchem die Fähren nach Kefalonia und Ithaka starten. Viele Besucher nutzen Vasiliki auch als Ausgangspunkt für Bootsfahrten nach Porto Katsiki oder auf die Insel Ithaka. Sehr beliebt sind hier die ausgedehnten Badestopps sowie die traumhafte Ansicht der Küstenlandschaft vom Meer aus.
Einen Besuch wert ist auf jeden Fall die Hafenpromenade gegen Abend. Die Einwohner sind besonders stolz auf Ihre Promenade. Denn mit den zahlreichen Restaurants und Bars lädt sie zum gemütlichen Verweilen ein. Von großem Vorteil für einen gemütlichen Nachmittag sind die Großen Platanen und Eukalyptusbäume, die für viel Schatten sorgen.

Vasiliki Strand

Nidri – Die Ostküste

Der größte Urlaubsort an der Ostküste von Lefkas ist Nidri. Anziehungspunkt ist dort der kleine Hafen, von Nidri aus fahren auch die Fähren zu den Nachbarinseln Kefalonia und Ithaka, ebenso fahren viele Ausflugsboote zu den nahen Inseln von dort ab. Auch Yachten und Segelschiffe ankern gerne hier. Es gibt eine Vielzahl an Hotels und Appartementanlagen sowie Geschäfte, Restaurants und Bars. Hier findet man schmale Kiesstrände und das Meer ist meistens herrlich ruhig. Vermietung von Sonnenschirmen und Liegen. In den Sommermonaten zieht es viele Urlauber an die kleine Promenade, die Durchfahrtsstraße ist abends nur für Fußgänger passierbar. Wenn Sie es sich an der Promenade gemütlich machen haben Sie einen wunderschönen Blick auf die Nachbarinseln. Sie entdecken die leuchtend weiße Kirche oder lassen ihren Blick bis zur Halbinsel Geni schweifen. Ab dem Hafen Nidri kann man sich auch ohne Motorboot-Führerschein kleine Boote ausleihen und mit diesen tagsüber auf eigene Faust die versteckten Buchten und Strände der vor gelagerten Inseln entdecken.
Wohl am meisten geprägt wird der kleine Ort Nidri durch die Familie Onassis, deren private Insel sich gegen-überliegend befindet. Bei guter Sicht erkennt man in der Ferne sogar die im venezianischen Stil erbaute Villa des Dichters Angelos Sikelianos und das danebenliegende Anwesen der Familie Onassis, welches den Namen Skorpios trägt.
Ein weiteres kleines Highlight für den Ort Nidri ist die jährliche „Ionische Regatta“ welche im September stattfindet und das größte Yachten-Event im Mittelmeerraum darstellt.

Wanderung zum Wasserfall
Ca. 3 km von Nidri entfernt gibt es den kleinen Wasserfall. Erwarten Sie keine Wassermassen, lohnenswert ist aber der Weg von der ca. 350 m entfernten Taverne zum Wasserfall. Die Taverne selbst befindet sich unter alten, schattenspendenden Bäumen und lädt zu einer Pause ein.

Nidri

Poros – Bergdorf im Süden

Das kleine Bergdorf Poros liegt im Süden der Insel Lefkas und durch eine kurvenreiche Straße mit dem Strand Mikros Gialos verbunden. Dieser Strand ist auf Grund seiner Lage sehr beliebt, er liegt windgeschützt in einer Bucht.
Doch dieses Bergdorf hat noch mehr zu bieten. Es ist direkt in den Hang gebaut und das ganze Dorf ist noch aus unverputzten Steinhäusern gebaut. Man hat also das Gefühl die Zeit wäre hier stehen geblieben, denn auch Tiere dürfen natürlich in den Bergen nicht fehlen, diese haben grottenartige Behausungen, um es ihnen im Sommer so angenehm wie möglich zu gestalten.
Am Eingang zum Dorf steht die kleine Kapelle Analipsis, welche durch die Erdbeben der letzten Jahrhunderte fast zur Gänze zerstört wurde. Doch auch der Besuch genau dieser macht das Örtchen zu etwas ganz besonderem.

Poros Schafe

Sivota – Anlaufstelle für Segler

Dieser kleine etwas verträumte Ort liegt östlich von Vasiliki. Er befindet sich wie die meisten Orte im Süden in einer kleinen verträumten Bucht. Besonderes am Abend regt sich der Ort und eine beliebte Anlaufstelle für Segler. Zuerst sieht man nur die Masten welche auf der Landzunge auftauchen, die die Bucht schützt, kurz darauf erscheinen Sie dann in Ihrer vollen Pracht und laufen Ihre Ankerplätze im Hafen an.
Es befinden sich zahlreiche Restaurants und kleine Tavernen im Ort. Ein ganz besonderer Tipp ist hier die Yacht Bar, welche sich direkt am Hafen befindet und daher einen ungetrübten Blick auf die Bucht bietet. Beeindruckend ist auch das Bergpanorama, welches man von einem der zahlreichen kleinen Restaurants bestaunen kann. So nah und doch so fern, eine ideale Kombination aus Bergpanorama und Weitblick über das Mittelmeer.

Sivota

Geni – Vlicho-Bucht

Das kleine Örtchen Geni befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite von Nidri an der Vlicho Bucht. Nidri erreichen Sie mit dem Mietwagen in nur wenigen Fahrminuten. Kleine Tavernen liegen direkt an der Lagune und bieten neben einem traditionellen Speisenangebot schöne Blicke auf das abendlich erleuchtete Nidri und die Segelboote, die in der Bucht vor allem abends einlaufen.
Kleine Strände sind auf der anderen Seite der Halbinsel zu finden. Besonders zu empfehlen ist der Desimi-Beach mit Sonnenschirm- und Liegenverleih sowie schattigen Plätzchen und zwei Tavernen am Strand. Der Flughafen Preveza ist ca. 42 km von Geni entfernt.
Entdecken Sie den Norden der Halbinsel und besuchen Sie die Privatkapelle Gaia Kyriaki welche aus dem Jahr 1906 stammt. Besonderes der Glockenturm in strahlendem Weiß welcher auf einen Felsen aufgemauert ist, ist ein besonderer Anblick.

Geni

Karia – Die alte Hauptstadt

Karia ist die alte Hauptstadt von Lefkas und einer der schönsten Orte der Insel. Hier gibt es viele Häuser im typischen Stil der ionischen Inseln, mit bezaubernden bunten Gärten, alten Windmühlen und einem einzigartigen Flair.

Karia

Hier finden Sie die schönsten Strände auf Lefkas.

Stand (02/2018)